Lehre

Die in Köln und Bonn vertretenen Archäologien können im Rahmen mehrerer Bachelor- und Masterstudiengänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten studiert werden. Die Institute beider Universitäten unterhalten umfangreiche Erasmus-Austauschabkommen mit anderen europäischen Universitäten, die ein Auslandsstudium wesentlich erleichtern.

 

Bachelorstudiengänge

Bachelorstudiengang 'Archäologien' (Bonn)

Das Konzept des Studiengangs vereint die traditionell benachbarten Disziplinen Klassische Archäologie, Christliche Archäologie, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und Ägyptologie.

Bachelorstudiengang 'Archäologie' (Köln)

Im Rahmen des BA-Studiengangs 'Archäologie' können in Köln vier archäologische Disziplinen, Klassische Archäologie, Archäologie der Römischen Provinzen und Ur- und Frühgeschichte und Ägyptologie, in verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten studiert werden (Ein-Fach- und Zwei-Fach-Studiengang). Zusätzlich kann in einem Zwei-Fach-Studiengang eine der drei Archäologien mit einem externen Fach kombiniert werden. Die Ausrichtung dieses Studiengangs ist stärker archäologisch-naturwissenschaftlich und enthält größere Praxisanteile.

Bachelorstudiengang 'Antike Sprachen und Kulturen' (Köln)

Die beiden Fächer 'Klassische Archäologie' und 'Archäologie der Römischen Provinzen' werden als eine gemeinsame Studienrichtung 'Archäologie' innerhalb des Studiengangs 'Antike Sprachen und Kulturen' (ASuK) gewählt. Das Studium der Archäologie wird mit einem weiteren Fach aus den Altertumswissenschaften oder mit einem anderen, an der Philosophischen Fakultät angebotenen Bachelorstudiengang kombiniert. Die Ausrichtung dieses Studiengangs ist stärker sprachlich-kulturhistorisch.

 

Masterstudiengänge

Masterstudiengang Klassische Archäologie (Bonn)

Der Masterstudiengang "Klassische Archäologie" vertieft in einem Pflichtbereich im ersten Studienjahr die Kenntnisse zum griechischen und zum italisch-römischen Kulturkreis mit ihren unterschiedlichen archäologischen Materialgattungen und Bildmedien. Im zweiten Jahr werden forschungsorientiert Methoden und form- sowie kulturgeschichtliche Fragestellungen entwickelt und eingeübt. Objektbezogene Veranstaltungen und Exkursionen ergänzen die Ausbildung.

Masterstudiengang 'Frühgeschichtlichte Archäologie Europas' (Verbund Köln-Bonn)

Im Masterstudiengang Frühgeschichtliche Archäologie Europas (FAE) werden die drei Fächer Provinzialrömische Archäologie (Import der Universität Köln), Christliche Archäologie und Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie zusammengeführt. Diese Fächerkombination ist für Deutschland einmalig und ermöglicht es Ihnen, forschungsorientiert Kenntnisse über die kulturhistorische Entwicklung Europas im Verlauf des ersten nachchristlichen Jahrtausends anhand archäologischer Funde und Befunde verschiedener Zeiten und Räume zu erwerben.

Masterstudiengang 'Archäologie' (Köln)

Im Rahmen des MA-Studiengangs 'Archäologie' können fünf Teildisziplinen, Klassische Archäologie, Archäologie der Römischen Provinzen, Ägyptologie, Ur- und Frühgeschichte und ArchäoInformatik, in verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten studiert werden: Im Rahmen eines Ein-Fach-Studiengangs kann entweder eine der drei Archäologien allein (Variante a), oder zwei beliebig kombinierte Archäologien zusammen studiert werden (Variante b). Zusätzlich kann in einem Zwei-Fach-Studiengang eine der drei Archäologien mit einem externen Fach kombiniert werden. Dieser Studiengang ist praxisorientierter und enthält höhere Anteile an Naturwissenschaften und ArchäoInformatik.

Masterstudiengang 'Antike Sprachen und Kulturen' (Köln)

Im Rahmen des Masterstudiengangs 'Antike Sprachen und Kulturen' (ASuK) können verschiedene Studienrichtungen, darunter Klassische Archäologie, Archäologie der römischen Provinzen und Ägyptologie studiert werden. Sie können mit einer weiteren Studienrichtung desselben Studiengangs oder mit einem anderen an der Philosophischen Fakultät angebotenen Masterstudiengang kombiniert werden. Der Studiengang 'Antike Sprachen und Kulturen' ist stärker kulturgeschichtlich orientiert und enthält höhere Fremdsprachenanteile.

 

Promotion

In allen Fächern des Verbundes besteht die Möglichkeit der Promotion. Diese wird in der Regel durch die Anfertigung einer Dissertation bei einem selbst gewählten habilitierten Betreuer sowie die Ablegung einer Abschlussprüfung erreicht. Einzelheiten regeln die allgemeinen Promotionsordnungen beider Universitäten.
In Köln erfolgt die Bewerbung und Zulassung über das a.r.t.e.s. Promotionsbüro.

 

Erasmus-Abkommen

Zur Förderung der Mobilität von Studierenden und Dozenten unterhalten die Mitgliedsinstitutionen umfangreiche Erasmus-Austauschabkommen mit anderen europäischen Universitäten, u.a.:

Belgien

  • Katholieke Universiteit Leuven

Frankreich

  • Universität Lille

Griechenland

  • Universität Athen
  • Universität Thessaloniki

Italien

  • Rom, Università 'La Sapienza'
  • Universität Florenz
  • Universität Siena
  • Universität Genua

Österreich

  • Universität Wien

Polen

  • Universität Warschau

Schweiz

  • Universität Basel

Spanien

  • Universitat Rovira i Virgili Tarragona

Türkei

  • Universität Istanbul
  • Universität Antalya

Ungarn

  • Universität Budapest